Franz Proske Wertingen

Wertinger Blog - Kritische Anmerkungen - Alternative Informationen - Corona

Netzfund: Eine Ärztin berichtet

Liebe Freunde,

ich bin Kinderärztin aus Hermeskeil/ Rheinland – Pfalz und habe in der Vergangenheit medizinisch begründete Atteste zur Maskenbefreiuung bei Kinder ausgestellt, dies nur nach persönlichem Vorstellungs- und Untersuchungstermin.

Hier nur mal meine Erfahrungen der letzten Woche:

  1. Eine Mutter rief an, mein ärztliches Attest würde angezweifelt, das Kind sei das Einzige, das ohne Maske in der Schule herum läuft und in der Schule arbeite eine Sekretärin, die Risikopatientin ist und in der Mittagspause die Kinder beaufsichtigt (sie hat keinerlei Qualifikationen dafür!). Die Mutter hat mein Attest vorgezeigt, jetzt verlangt die Schule eine Kopie davon für die Akten (die selbstverständlich die „Risiko – Sekretärin einsehen kann!)
    Mein Rat an die Mutter:
    -wenn die Dame Risikopatientin ist, wieso beaufsichtigt sie Kinder?
    -wenn die Dame selbst einen Mundschutz trägt, ist sie selbst ausreichend geschützt.
  • wie kommt es eigentlich, dass eine Sekretärin pädagogische Aufsicht führt, zu der sie gar nicht qualifiziert ist?
  1. Der Schuldirektor einer Schule im Hunsrück rief heute in meiner Praxis an und verlangte eine Diagnose im Attest, das ich für ein Kind ausgestellt habe. Ich habe das aus Gründen der ärztlichen Schweigepflicht abgelehnt, er bestand darauf, denn die Referentin der ADD, Frau Schüller habe das mit der ADD und der Regierung so besprochen, er selbst habe ja Verantwortung für 1000 Schüler. Ich habe ihm erneut erklärt, dass ich zur ärztlichen Schweigepflicht verpflichtet bin und nur mit ihm reden darf, wenn die Eltern eine entsprechende Entbindung von der Schweigepflicht geben. Die hat er nicht.
    Mit anderen Worten: hier ist ein Schuldirektor, der von mir die Verletzung meiner ärztlichen Schweigepflicht verlangt, und das mache ich nicht.
    Die Empfehlung an den Schuldirektor: einfach mal nachdenken, ob dieser ganze Corona – Wahnsinn überhaupt gerechtfertigt ist und besser mal das grausame „Coronaworld“ – Spiel mit den Schülern besprechen und auf die Gefahren hinweisen.
    Am Schluss meinte der Herr. „Gut, ich melde Sie dann dem Gesundheitsamt“ – Gerne Herr Schuldirektor.

Bitte teilt diese Infos privat und in den Eltern und Schülerforen und „ Ärzte – für den Frieden“ etc.
Ich nehme gerne Infos an.

Gruss DThul, Kinderärztin, Hermeskeil (die Dame, die man schon al in die Psychiatrie sperren wollte, weil sie sich gegen die Maskenverordnung wehrt).
Übrigens: in Holland sind alle Kinder bis 12 Jahre befreit und brauchen auch keine Maske zu tragen – nur in Deutschland ist es so!

Updated: 23. August 2020 — 15:25

Schreibe einen Kommentar

Franz Proske © 2017  |   E-Mail  |   Impressum  |   Datenschutz  |    Frontier Theme