Franz Proske Wertingen

Wertinger Blog - Kritische Anmerkungen - Alternative Informationen - Corona

Gedanken von Matthias L. zur Gesichtsmaske

Die Belastung durch CO2 infolge Masken beginnt sofort.

“Noch einmal kurz ein paar Gedanken zu den Masken. Wie dem aktuellen
Video (Link unten) von Ing. Dr. Helmut Traindl entnehmen könnt, treten
bei Testpersonen schon nach kurzer Zeit unter der Maske Werte zwischen
3% und 5% auf. 0.5% CO2 entsprechen dem maximalen Arbeitsplatzwert (MAK)
von 5000 ppm. Die Grenzwerte für Innenraumluft in anderen Bereichen
liegen bei 1500 ppm in Deutschland (0.15% CO2) bzw. 1200 ppm in
Skandinavien (0.12%). Werte von 3-5% CO2 unter der Maske entsprechen
also 30.000 bis 50.000 ppm CO2. Wenn man bedenkt, dass auch
CO2-Vergiftungen zu ähnlichen Symptomen führen wie „Corona” und dass
ab 1500 ppm (0.15% CO2) ein deutlich größeres Risiko für die
Übertragung von Viruserkrankungen, z.B. Grippe, besteht, wird klar,
dass das Maskentragen die „Corona-Pandemie” massiv befeuert bzw.
befeuern könnte.

Man sollte sich auch klar machen, dass das Maskentragen an gefährlichen
Arbeitsplätzen (z.B. beim Arbeiten mit Asbest am Bau, bei der
Feuerwehr, im medizinischen Bereich im Umgang mit gefährlichen
bakteriellen Keimen) immer einen Abwägungsprozess zwischen den Risiken im Umgang mit tatsächlich sehr gefährlichen Agentien (Asbest,
Rauchgase, pathogene Bakterien….) und den gesundheitlichen Risiken des
Maskentragens darstellt. Kurzzeitig (bis maximal 3 Stunden) sind in
solchen Extremfällen MAK-Werte von 30.000 ppm (3% CO2) zulässig. Aber
eben nur bei sehr hohen Risiken, die die einer Kohlendioxid-vergiftung
für den gesunden „Durchschnittsmenschen” deutlich übersteigen.

Die Langzeitexposition mit hohen CO2-Werten von Menschen, die aufgrund
des „Corona-Risikos” eine Maske tragen müssen, stände, selbst wenn
eine Übertragbarkeit von „Corona” wissenschaftlich nachgewiesen
wäre, in keinem Verhältnis zu den Risiken. Der Tod (nun werden erste
Fälle aus China berichtet) oder die Langzeitschädigung empfindlicher
Menschen wird billigend in Kauf genommen. Damit ist der Zwang zum
Maskentragen wegen Corona “nicht nur Nötigung oder Körperverletzung,
sondern ggf. auch als versuchter Totschlag zu werten.”

Updated: 25. September 2020 — 10:47

Schreibe einen Kommentar

Franz Proske © 2017  |   E-Mail  |   Impressum  |   Datenschutz  |    Frontier Theme