Franz Proske Wertingen

Wertinger Blog - Kritische Anmerkungen - Alternative Informationen

Offener Brief: Lehrerin remonstriert

OFFENER BRIEF – REMONSTRATIONSPFLICHT von Beamten (Pädagogen/Lehrern)

Ich bin im 12. Jahr an der Montessorischule-Hohenbrunn,

  • Mutter von 3 Kindern, und glücklich und zutiefst dankbar, für all die Unterstützung und Wegbegleitung all die Jahre.
  • und seit 10 Jahren dort als pädagogische Kraft tätig (Naturspiel und Farbspielraum),
    aus dieser Position schreibe ich heute zu euch:

Ihr vielen lieben Menschen unserer Schule, und anderer Schulen, die ihr Euer Herzblut, Eure Energie unermüdlich reingebt, DANKE!

Danke, dass Ihr mit all den Widrigkeiten umzugehen versucht. Versuch Euch nicht umpusten zu lassen.
Wir alle stehen ganz schön unter Druck von allen Seiten. Tausend Bedürfnisse, Ängste, Richtlinien … Spaltung. Privat und auch im Außen.

Es ist meine Pflicht als pädagogische Kraft aufzuzeigen, dass die Maßnahmen der Regierung nicht rechtens und schädigend für unsere Kinder sind. Ich beziehe mich hierbei auf die veröffentlichten Daten des RKI.

Meinen Kindern / Schülern durch einfordern der Maßnahmen indirekt zu vermitteln “wenn du Dich an diese Regeln nicht hältst, gefährdest Du Menschenleben. …” (Hören wir immer wieder in den Mainstream Medien aus dem Munde von Politikern)
Das zu suggerieren ist fahrlässige Gehirnwäsche. Das kann ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.
Aus diesem Grunde kann ich die Coronamaßnahmen nicht vertreten und habe den Mut und die Möglichkeit mir zu erlauben für meine Werte einzustehen.

Euch ist sicher allen die REMONSTRATIONSPFLICHT von Beamten (Pädagogen/Lehrern) bekannt. https://de.wikipedia.org/wiki/Remonstration

Für mich sind die Anweisungen des Staates Bayern nicht gerechtfertigt, nicht haltbar, mit meinem Gewissen nicht vertretbar … !

Im § 36 BeamtStG. “Verantwortung für die Rechtmäßigkeit” steht:
(1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.
(2) Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen haben Beamtinnen und Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg geltend zu machen. …

Es gibt verschiedenste Menschen: Ärzte/Juristen/Pädagogen/Polizisten die warnen: so z.B. Lehrer/Pädagogen für Aufklärung https://lehrer-fuer-aufklaerung.de/

  • Aufruf der MWGFD: “Stoppt die Maskenpflicht an Schulen!” https://www.mwgfd.de/2020/09/aufruf-stoppt-die-maskenpflicht-an-schulen-und-bildungseinrichtungen/
  • Siehe auch Artikel von Christof Kuhbandner, Vater von 3 Kindern und seit Jahren Vorstand unserer Schule, https://www.heise.de/tp/features/Coronavirus-Das-Aufrechterhalten-der-Massnahmen-trotz-einer-dramatisch-gesunkenen-Sterberate-4906401.html
  • und viele andere mehr ………………………………..
    Jeder einzelne von uns ist verantwortlich für sein Handeln. Die Schule wird verklagt, nicht der Staat, wenn uns ein Kind umkippt, weil wir es dazu angehalten haben eine Maske zu tragen …. Auch bei gesundheitlichen Schäden, von psychischen ganz abgesehen.
    Im Infektionsschutzgesetz gibt es einen Passus, der da sagt: “ob jemand eine Maske tragen kann oder nicht, liegt im eigenen ermessen.” Was bedeutet das übersetzt?
    Außerdem habe ich gehört, PCR Tests sind ausdrücklich nicht in der Lage und auch nicht zugelassen um Infektionen nachzuweisen. Selbst im Beipackzettel scheint das zu stehen. ??? …

Wie geht es Euch? Was wünscht ihr Euch für Eure Kinder? Was möchtet Ihr Euren Kindern antworten können, wenn sie später mal sagen: und was habt ihr damals gemacht?

Mit ganz lieben Grüßen
Mirijam Adlkirchner

Updated: 30. September 2020 — 11:39

Schreibe einen Kommentar

Franz Proske © 2017  |   E-Mail  |   Impressum  |   Datenschutz  |    Frontier Theme