Franz Proske Wertingen

Wertinger Blog - Kritische Anmerkungen - Alternative Informationen - Corona

Was würde Jesus tun?

Die ehemalige Landesbischöfin Margot Käsmann hat im August den Demonstranten gegen Corona-Maßnahmen „Mißbrauch des demokratischen Freiheitsbegriffs“ vorgeworfen. Vor wenigen Tagen hat sie wieder alle Menschen, welche sich gegen das Tragen der verordneten Mundsperre wehren, als „unsolidarisch“ bezeichnet. Die deutsche Bischofskonferenz hat eben die erneuten drastischen Corona-Maßnahmen der Regierung ausdrücklich gelobt. „Wir sind den politisch Verantwortlichen dankbar für ihren Einsatz!“


Viele Menschen fragen sich mittlerweile zunehmend dringend, was mit den Institutionen los ist, die ihren Glauben in Deutschland und der Welt vertreten und die sich „Christliche Kirche“ nennen. –
In welcher Wirklichkeit leben Kirchenvertreter, die ausdauernd und absichtsvoll die zunehmende Bedrängnis und Not ihrer Gläubigen missachten? Verstehen die Kirchen denn eigentlich, was in diesem Land vorgeht? Sehen die Würden- und Titelträger die Brüche, welche diese Gesellschaft gerade erfährt?


Es scheint, die einzigen Probleme der Verantwortlichen, betreffen Fragen der Liturgie und die Anpassung der Kirchenrituale an immer neue Corona-Verordnungen.
Not und Angst der Menschen in diesem Land nehmen die zuständigen Priester, Pastoren und Pater gar nicht wahr: daß Kinder mit Gesichtsmasken mißhandelt, von bigotten Lehrern mit Berührungsverbot belegt und um anständige Bildung betrogen werden, daß Familien allein gelassen werden, ökonomisch zerstört und zerrüttet, daß eine Generation junger Menschen in Berufen wie Kultur, Musik oder Kunst um Ihre Zukunft betrogen wird, daß Behinderten und Kranken Halt und Hilfe entzogen wird, daß Alte und Pflegebedürftige auf skandalöse Weise Ihrer Freiheit und Selbstbestimmung beraubt werden und daß eine ganze Gesellschaft gespalten, vereinzelt und entheimatet wird. Es scheint sie schlicht nicht zu kümmern!


Fassungslos warten die Menschen auf die Hilfe Ihrer Kirchen und hören seit Monaten doch immer nur: Schweigen …!


Auch Kirchen machen Fehler, daß gerade die christlichen in ihrer Geschichte schon zu oft gerade diesen Fehler begangen haben, ist bekannt. Umso erschreckender ist nun zu erkennen, daß offenbar auch die Männer und Frauen Gottes nichts aus ihrer Vergangenheit gelernt haben. –
Welchen Zweck haben all die Diener Gottes und Angestellten der Kirche, wenn sie sich in Zeiten wie den heutigen abwenden von den Menschen, ihren Gläubigen? Was soll man von einer christlichen Organisation halten, welche nicht die Macht kritisiert, den Reichtum ermahnt und die Lügen benennt, sondern sich einer Regierung anbiedert, die sich täglich neu diskreditiert?


Jesus hat sich politisch nicht vereinnahmen lassen. Aber er hat die Verkäufer und Händler aus dem Tempel vertrieben! Heute wäre er wohl einer der Demonstranten, deren Versammlung verboten würde, womöglich von der Berliner Polizei zusammengeknüppelt und als unerwünschte Person nach Palästina abgeschoben …
Jesus hat alle weltliche Macht in Frage gestellt. Gerade dadurch ist christlicher Glaube immer auch politisch. –


Eine Kirche, die jetzt nicht spricht, soll für immer schweigen!
Ein Priester, der jetzt nicht handelt, hat seine Berufung verfehlt!
Ein Christ, der heute wegsieht, verleugnet seinen Glauben!

Franz Proske

4. November 2020

Updated: 11. November 2020 — 6:12

Schreibe einen Kommentar

Franz Proske © 2017  |   E-Mail  |   Impressum  |   Datenschutz  |    Frontier Theme